Zwiebel

Unseren Bedarf an Speisezwiebeln decken wir zu 70% aus dem regionalen Anbau. Wie bei Kartoffeln, arbeiten wir auch hier sehr eng mit ortsansässigen Landwirten zusammen. Zusätzlichen Bedarf in den Monaten von April bis Juni decken wir durch Importe aus Neuseeland, Argentinien oder Südafrika ab.

Im August beginnen wir mit der Ernte einheimischer Zwiebeln. Die Ware wird sofort nach der Kontrolle durch die Landwirtschaftskammer Hannover eingelagert und mit Hilfe modernster Technik nachgetrocknet.

Anschließend werden die Zwiebeln heruntergekühlt und kontinuierlich belüftet. Durch optimale Lagerbedingungen können wir die Deckung unseres Bedarfs aus hiesigem Anbau bis Mai des folgenden Jahres garantieren.

Qualitätskontrolle

Die Aufbereitung der Ware erfolgt durch mehrere Arbeitsprozesse:

  • Maschinelle Trennung von Steinen und Kraut (Schloote) bevor die Ware kalibriert (größensortiert) wird. Sortiergrößen sind: 35-55 mm, 40-60 mm, 50-70 mm und als Übergrößen 70-90 mm.
  • Durch Handverlesung werden beschädigte und fleckige Zwiebeln aussortiert.
  • Verpackung in Gebinden von 1 bis 25 Kg in unterschiedlichen Ausführungen.
  • Verladung auf isolierte Lkw's.
  • Die Auslieferung der Ware erfolgt durch den eigenen Fuhrpark. Von der Bestellung bis zur Anlieferung beim Kunden vergehen max. 10 bis 12 Stunden.